Seite auswählen

Elle Kennedy wuchs in einem Vorort von Toronto (Kanada) auf und studierte Englische Literatur an der New York University. Ihre »Off Campus«-Reihe war wochenlang unter den Top 10 der Bestsellerlisten der New York Times, USA Today und Wall Street Journal und hat sich in zahlreiche Länder verkauft.

Hallo alle zusammen,

von der Autorin Elle Kennedy habe ich ja schon die „Him und Us-Dilogie“ gelesen, die mir super gut gefallen hat! Da hat sie allerdings die Bücher mit einer anderen Autorin zusammen geschrieben. Elle Kennedy ist durch ihre „Off-Campus-Reihe“ unglaublich erfolgreich und bekannt geworden, die sie auch alleine geschrieben hat. Sie war wochenlang unter den Top 10 der Bestsellerlisten der New York Times, USA Today und Wall Street Journal. Und auch hier in Deutschland sind die Bücher sehr beliebt, sowie bekannt ;).

Heute möchte ich euch mehr über den dritten Teil „The Score-Mitten ins Herz“ berichten, aber der Vollständigkeit halber erzähle ich euch auch noch zusammengefasst, wie mir der erste und zweite Band der Reihe gefallen haben :).

Wie immer ist auch bei dieser New Adult-Reihe die Reihenfolge entscheidend und wichtig, denn in der „Off-Campus-Reihe“ geht es um vier College-Eishockey Spieler, die zusammen in einem Stadthaus wie in einer WG leben. Jeder dieser Männer bekommt in einem Buch seine eigene Geschichte und die Bücher bauen aufeinander auf.

Deshalb habe ich euch sie einmal hier aufgelistet:

 

  1. The Deal-Reine Verhandlungssache
  2. The Mistake-Niemand ist perfekt
  3. The Score-Mitten ins Herz
  4. The Goal-Jetzt oder nie (erscheint am 01.12.2017)

 

Aber jetzt kommt erstmal meine Meinung zu Teil eins und zwei 😀 .

 

Zu The Deal-Reine Verhandlungssache (Band 1):

Als ich das Buch angefangen habe zu lesen, habe ich mich riesig darauf gefreut! Denn eine New Adult-Reihe mit Sport, in diesem Falle lag der Fokus auf Eishockey, kann mich nach der „Game on-Reihe“ immer packen! Und mir hat „The Deal“ auch gut gefallen. Es konnte mich unterhalten, zum Lachen bringen und beinhaltet eine schöne Liebesgeschichte, aber es hat mich jetzt nicht von den Socken gehauen. Was vielleicht auch daran lag, dass darin eine Thematik vorkam, die ich schon sehr oft gelesen habe. Trotzdem hat diese dann aber auch wieder etwas eigenes, besonderes mit eingebracht. An „Game on“ kam das Buch leider nicht ran, doch ich habe es definitiv gerne gelesen :). Was ich auch noch erwähnen wollte: Auf dem Klappentext wird der männliche Protagonist Garrett als „Bad Boy“ beschrieben, was er aber in meinen Augen zu 100% nicht war. Klar hat er seine Angewohnheiten, gerade bei den Bettgeschichten, aber mit einem Bad Boy hatte das definitiv nichts zu tun. Da gibt es ganz andere, was ich aus eigenen Leseerfahrungen sagen kann :D.

 

Zu The Mistake-Niemand ist perfekt (Band 2):

Nach „The Deal“ habe ich sofort im Anschluss den zweiten Teil „The Mistake“ gelesen und was soll ich sagen: In weniger als 24 Stunden war ich mit dem Buch durch :). Es hat mir noch so viel besser als „The Deal“ gefallen, womit ich eigentlich nicht gerechnet habe, aber nach den ersten zehn Seiten stand für mich schon fest, dass ich dieses Buch mehr lieben werde als „The Deal“. Das soll den ersten Teil jetzt nicht in ein schlechtes Licht rücken, aber so ist es nun einmal ;). Die meisten Leute fanden auch, dass „The Mistake“ nicht an „The Deal“ ran kommen würde, aber für mich hat es das Buch geschafft und sogar noch mehr. Auch fand ich den sportlichen Aspekt wieder super, aber mit einer ganz bestimmten Sache hat sich das Buch dann noch mehr in mein Herz geschlichen, als es eigentlich schon der Fall war, denn in „The Mistake“ wurde auf Seite 252 der Name „Drew Baylor“ in den Raum geworfen. Und bei allen, die den Blog lesen, werden jetzt die Alarmglocken anfangen zu läuten, denn „Drew Baylor“ ist der männliche Protagonist in dem ersten Band der „Game on-Reihe“. Das heißt, Elle Kennedy hat nicht nur Bücher-, sondern auch Autorenübergreifend geschrieben, da die Autorin der „Game on-Reihe“ Kristen Callihan ist! Der absolute Wahnsinn! Da war es dann absolut und komplett um mich geschehen :D! Alles in allem ist „The  Mistake“ also ein super guter New Adult Roman, bei dem ich mich auch mit der weiblichen Protagonistin total identifizieren konnte. Und auch Logan, der Protagonist bei diesem Teil, den ich schon in „The Deal“ richtig gerne mochte, ist bei diesem Band einfach göttlich gewesen! Das Buch gehört zu meinen Lieblingsbüchern aus dem New Adult-Genre und konnte dieses Mal auch mit „Game on“ mehr mithalten ;).

 

So, und jetzt kommt meine Rezension zu den dritten Band „The Score-Mitten ins Herz“.

Vielen Dank an dieser Stelle auch an den Piper-Verlag, der mir dieses Buch zugeschickt hat!

 

Zum Inhalt:

Allie hat gerade eine Trennung mit ihrem langjährigen Freund hinter sich, die ihr unglaublich schwer gefallen ist. Aber was sein muss, muss sein, denn eine gemeinsame Zukunft sieht sie zwischen den beiden auch nicht mehr. Und was sie da eigentlich überhaupt nicht gebrauchen kann, ist der Playboy und Frauenheld Dean Di Laurentis. Dieser hat schon mit dem halben College geschlafen und schämt sich keineswegs dafür. Ganz im Gegenteil: Er steht auch voll und ganz dazu. Als er versucht, bei Allie zu landen, gibt diese ihm einen Korb, was ihn aber nicht im geringsten davon abhält, es wieder zu versuchen. Nach ihrer Trennung sollte Allie die Finger von One Night Stands lassen, denn das passt auch überhaupt nicht zu ihrer Person. Wenn sie mit jemanden schläft, dann nur in einer richtigen Beziehung. Aber es kommt, wie es kommen muss und einmal kann Allie Dean nicht widerstehen. Nach dieser Nacht fühlt sie sich absolut schrecklich und will auf gar keinen Fall, dass so etwas nochmal vorkommen wird. Dabei hat sie aber nicht mit Dean gerechnet, der überraschenderweise die Ereignisse dieser einen Nacht wiederholen will. Allie sagt jedes Mal ab, weil sie kein Interesse hat. Zumindest versucht sie sich das einzureden. Dean schläft nie mehr als einmal mit einem Mädchen, aber Allie geht ihm beim besten Willen nicht mehr aus den Kopf, was er auch überhaupt nicht versteht, denn das hatte er noch nie. Und das Spiel zwischen Verlangen, einem Geheimnis und Ängsten beginnt.

 

Zu den Charakteren:

 Allie liebt die Schauspielerei. Sie will unbedingt einmal im Theater spielen und träumt davon, bekannt zu werden. In der Vergangenheit hatte sie auch schon Glück mit der einen oder anderen Rolle. Ihre Mutter ist gestorben, als sie noch jung war und Allie hat nur noch ihren Vater, der aber leider auch sehr krank ist. Die Trennung von ihrem Freund war nicht leicht für sie, denn dieser lässt auch danach nicht locker. Immer wieder überlegt Allie, ob es doch nicht die richtige Entscheidung war. Aber viel Zeit bleibt ihr eigentlich nicht, denn Dean Di Laurentis unternimmt jedes Mal aufs Neue etwas, um sie rumzukriegen. Dean spielt im College Team Eishockey und das auch ziemlich erfolgreich. Manche sagen ihm nach, dass er das eigentlich nur macht, weil er dadurch größere Chancen hat, mit den Frauen im Bett zu landen, aber für Dean hat es noch nie eine Rolle gespielt, was andere über ihn sagen. Er ist definitiv wortgewandt und in meinen Augen ein sehr sympathischer Charakter. Ich habe mich sehr gefreut, ihn in diesem Buch genauer kennenzulernen. Das er immer wieder mit einer anderen Frau One Night Stands hat, kommt ihm eigentlich genau recht, denn darauf ist er auch einfach aus. Doch nach der Nacht mit Allie kann er nichts tun, um einmal nicht an sie zu denken. Er will unbedingt, dass sich diese Nacht wiederholt. Allie aber nicht. Dean kann tun, was er will, aber sie will nichts mehr mit dem zu tun haben, was zwischen den beiden gewesen ist. Das bringt Dean aber noch lange nicht dazu, aufzugeben. Ein Nein gibt es bei ihm nämlich nicht.

 

Zum Buch:

Auch der dritte Band der „Off-Campus-Reihe“ hat mir wieder gut gefallen. Am Anfang hat die Autorin etwas gemacht, wovon ich überhaupt kein Fan bin und was mir in New Adult Büchern auch gar nicht nicht gefällt. Doch danach konnte ich das Buch weiterhin gut lesen und das Ereignis am Anfang ist ein wenig in den Hintergrund gerutscht. Humor gab es in den vorherigen Bänden auch schon, aber gerade bei diesem Teil habe ich wirklich so oft gelacht, dass ich es nicht mehr zählen kann! Diese lustigen Szenen, bei denen ich wirklich einen Lachanfall bekommen habe, konnten auch noch eine andere Stimmung mit hinein integrieren. Auch der Schreibstil ist wie schon gewohnt flüssig und leicht zu lesen. Die Übergänge finde ich bei Elle Kennedy immer sehr gelungen, also ein Pluspunkt von mir :). Zum Schluss hat die Autorin aber einen riesigen Spoiler hinterlassen, was ich absolut unnötig fand! Dieser bezieht sich auf den nächsten Teil „The Goal-Jetzt oder nie“. Hätte definitiv nicht sein gemusst. Trotzdem werde ich den vierten Band lesen und mal schauen, was mich da so erwartet. Die Geschichte von Allie und Dean hat mir aber nichtsdestotrotz sehr gut gefallen und konnte mich auch begeistern ;)! Ich persönlich muss sagen, dass dadrin auch etwas vorgekommen ist, was man bis jetzt noch nicht so oft gelesen hat, was mir wiederum zugesagt hat :D.

 

Als Fazit lässt sich sagen: Die Fans der „Off-Campus-Reihe“ werde bei dem dritten Teil auf jeden Fall nicht im Regen stehen gelassen. Gerade durch den vielen Humor und die gelungen Charaktere wird dieses Buch lesenswert! Wer am Anfang vielleicht auch Zweifel bekommt, ob es ihm gefällt, sollte weiterlesen. An „The Mistake“ kommt die Story nicht ganz ran, aber es fehlt auch nicht viel. Ohne genau diesen Anfang und den Spoiler am Ende hätte es das wahrscheinlich schaffen können :).

 

Lieblingszitate:

  • „Hallo, Allie.“ Er schenkt mir ein breites Grinsen und geht an mir vorbei in die Wohnung. „Wellsy hat gemeint, du bläst Trübsal, also bin ich vorbeigekommen, um dich aufzumuntern.“ „Ich blase kein Trübsal.“, murmle ich. „Noch besser. Das erspart mir jede Menge Arbeit.“ Er öffnet seine Jacke und wirft sie über die Couchlehne. Dann zieht er sein Shirt aus und hat nur noch eine ausgewaschene blaue Jeans an. Ich starre ihn ungläubig an. „Hast du eben dein Oberteil ausgezogen?“ „Ja, ich mag keine Oberteile.“ Er mag keine Oberteile. Dieser Kerl… verdammt noch mal! Ich weiß einfach nicht, was ich von ihm halten soll.

 

  • „Schau mich an, Alliemaus. Sieht es so aus, als hätte ich viele Probleme? Wirst du mich jemals Trübsal blasend in meinem Zimmer finden oder genervt von irgendeinem trivialen Blödsinn?“ „Nein“, sagt sie langsam. „Ich bin ein durch und durch fröhlicher Mensch, oder?“ Ihr argwöhnischer Blick hält meinem stand. „Ja. Aber wie geht das? Keiner ist immer fröhlich.“ (…) „Das geht schon. (…) Willst du mein Geheimnis wissen?“ „Mhmmm?“ (…) „Ich tue, was ich will, wann ich es will. Und es ist mir scheißegal, was andere Leute über mich denken.“ Jetzt habe ich ihre Aufmerksamkeit. „Hört sich gut an, immer das zu tun, was man will. Aber leider ist das Leben nicht so.“ „Du macht das Leben zu dem, was es für dich sein soll, Baby.“

 

  • „Du hast gehört, dass ich mit einem anderen Mädchen in der Bar bin, und du bist eifersüchtig geworden. Oder?“ Ich presse meine Lippen aufeinander. „Dann bist du ausgeflippt, weil du eifersüchtig geworden bist, stimmt’s? Liege ich damit richtig?“ Als ich nicht antworte, nimmt er mein Kinn in seine Hand. „Was geht in deinem hübschen Köpfchen nur vor sich? Denkst du, das bedeutet, dass du dich in mich verliebst? Dass wir uns-nur weil du mich ganz für dich haben willst-auf dem direkten Weg in die Ehe befinden?“

 

  • Allie lacht auf. „Du lügst.“ „Ich lüge nicht.“ „Du sagst die Wahrheit, oder? Ich fange langsam an zu glauben, dass du der vielleicht ehrlichste Mensch bist, den ich je kennengelernt habe.“ „Noch so eine Regel im Leben des Dean. Sag, was du meinst, und meine, was du sagst.“

 

Hoffentlich hat euch die Rezension zu der „Off-Campus-Reihe“ gefallen :).

Bis in zwei Wochen,

 

Eure Leah 😉

Hier findet ihr mich auch:

Goodreads

Pinterest

 

Zurück zur Blog-Übersicht