Seite auswählen

Sarina Bowen und Elle Kennedy leben und schreiben in den USA. Beide haben bereits zahlreiche Bestseller veröffentlicht. HIM – Mit ihm allein ist ihr erstes gemeinsames Projekt. Der Roman konnte Tausende englischsprachiger Fans begeistern und stieg aus dem Stand in die USA-Today-Bestsellerliste ein.

Hallo alle zusammen,

heute erwartet euch etwas, was es auf den Blog noch nicht gab. Nämlich eine Reihenvorstellung zu einer Dilogie aus dem „Male-Romance“ Genre. Was da anders ist als bei den üblichen New Adult-Romanen: Es geht um zwei Männer, die sich ineinander verlieben. Dieser Aspekt wird von der Gesellschaft unterschiedlich aufgenommen. Bevor die Rezension losgeht, habe ich auch noch eine Anmerkung zu diesem Thema.

Aber wahrscheinlich fragen sich jetzt viele, wie ich überhaupt darauf gekommen bin, etwas aus diesem Bereich zu lesen.

In Monas YouTube-Videos hat sie einmal etwas aus dem Genre vorgestellt (unter anderem auch „Him-Mit ihm allein“). Damals habe ich das aber ehrlich gesagt noch nicht so wirklich auf dem Schirm gehabt. Richtig aufmerksam bin ich erst geworden, als ich auf Facebook einen Post vom Lyx-Verlag gesehen habe, wo „Male Romance“ Bücher vorgestellt wurden. Und da war mein Interesse dann geweckt, aber man muss sagen, dass ich immer mal wieder gesehen habe, dass es Leute gibt, die solche Bücher lesen. Was ich zu „Him-Mit ihm allein“ und „Us-Du und ich für immer“  sage, erfahrt ihr in der Reihenvorstellung :).

 

Anmerkung:

Wie schon erwähnt gibt es in unserer Gesellschaft unterschiedliche Ansichten zu dem Thema „Homosexualität“.

Da es in den Büchern um eine Liebesgeschichte von zwei Männern geht, wollte ich dazu dann auch etwas sagen.

Ich war schon immer der Meinung, dass jeder Mensch so glücklich werden sollte, wie er es für richtig hält, denn wenn man es selbst nicht weiß, wer soll es dann wissen?

Das es Menschen gibt, die eben schwul, lesbisch oder bisexuell sind, war für mich noch nie ein Problem.

Es gibt allerdings auch Leute, die das nicht so sehen. Entweder aufgrund von religiösen oder anderen Ansichten. Das ist okay, denn jeder sollte seine eigene Meinung haben, da es jedem ja auch zusteht!

Für mich macht es keinen Unterschied, ob jetzt jemand hetero-, homo- oder bisexuell ist, denn DAS sagt überhaupt nichts über den Menschen an sich aus! Leute, die solche Menschen sofort verurteilen oder es nicht tolerieren können, dass es eben auch solche Möglichkeiten in einer Beziehung gibt, kann und werde ich nie verstehen, aber das bleibt nun mal leider nicht aus. Mittlerweile leben wir im 21. Jahrhundert und bei diesem Thema hat sich schon viel getan. Dennoch wird es immer Leute geben, die das nicht akzeptieren können. Ich vertrete die religiösen Ansichten absolut nicht und das wird sich auch nicht ändern, egal, wer meint, mir seine besten und schlagfertigsten Argumente liefern zu können, denn ich kann nicht verstehen, warum man Menschen HASST, die sich in das gleiche Geschlecht verlieben.

Es ist ja nicht so, als wären sie dann gefährlich oder gar lebensbedrohlich!

Diese Leute wollen auch einfach glücklich werden und wer kann ihnen denn das Recht darauf bitte nehmen?

Die beiden Bücher, die ich gelesen habe, gehören zu den USA-Today-Bestsellern, und der erste Teil „Him-Mit ihm allein“ hat sogar den „RITA Award“ in der Kategorie „Best Contemporary Romance“ gewonnen! Der „RITA Award“ ist der bekannteste Award für Bücher aus dem Genre „Romance fiction“.

Ich finde, dass gerade das auch nochmal zeigt, dass es viele Menschen gibt, die mit der Thematik kein Problem haben und es sowohl akzeptieren, als auch tolerieren.

Die Anmerkung beinhaltet zu 100% meine eigenen Meinung und niemand muss sich den Blogbeitrag ansehen oder die Bücher lesen, wenn er das nicht möchte!

Allen anderen wünsche ich viel Spaß beim Lesen ;).

 

Ein großes Dankeschön an die Verlagsgruppe Bastei Lübbe, die mir beide Teile der Dilogie zugeschickt hat!

 

Zum Inhalt:

Jamie Canning spielt sehr erfolgreich als Torwart in der Eishockeymannschaft der Rainiers seines Colleges. Nach dem College will er eine Profikarriere starten und ein Angebot gibt es auch schon aus Detroit für ihn. Er hat immer mal wieder etwas mit Frauen, aber das Ganze geht wohl in die Richtung Freundschaft-Plus.

Ryan Wesley ist der beste Stürmer von Northern Mass und seit ein paar Jahren weiß er, dass er schwul ist.

Als seine Mannschaft sich auf die nationale Collgemeisterschaft Frozen Four vorbereitet, erkennt er bei der Analyse des Videomaterials sofort eine ganz bestimme Person wieder. Den Torhüter, aber er kennt ihn nur als Jamie Canning.

Jahrelang haben die beiden sich jeden Sommer für sechs Wochen in dem Eishockeycamp in Lake Placid gesehen, trainiert, Spaß gehabt und Zeit miteinander verbracht. Sie waren unzertrennlich. Aber Wes hat dann, als die beiden 18 Jahre alt waren, nach einer Wette den Kontakt komplett abgebrochen. Doch genau die Mannschaften der beiden werden aufeinandertreffen und somit auch Jamie und Wes. Sie haben sich seit vier Jahren nicht mehr gesehen oder etwas von dem anderen gehört. Als es dazu kommt, fühlt sich Wes ziemlich unwohl und weiß nicht, wie er mit der ganzen Situation umgehen soll. Jamie geht es eigentlich nicht anders, aber als er denkt, dass das Aufeinandertreffen mit Wes wegen der Frozen Four das Einzige ist, hat er sich getäuscht. Und die Gefühle und Widersprüche, die Wes plötzlich in ihm zum Vorschein bringt, verwirren ihn und zeigen, dass das nicht freundschaftlich gemeint sein kann. Mit der Zeit müssen sowohl Wes als auch Jamie feststellen, was im Leben alles auf einen zukommen kann und welche Probleme es geben wird. Dabei ist aber noch nicht die Frage geklärt, was die beiden letzten Endes denn füreinander sein werden. Ein Versuch oder Experiment von Jamie, der ja eigentlich auf Frauen steht, das nach einer gewissen Zeit wie vergessen ist, oder eine richtige Beziehung mit seinem ehemaligen besten Freund?

 

Beim Inhalt habe ich bewusst nicht so viel geschrieben, wie ich es hätte machen können, da ich finde, dass es zu viel von der Spannung genommen hätte! Ihr sollt den Rest selbst herausfinden und lesen :)!

 

Zu den Charakteren:

Jamie kommt aus Kalifornien und liebt seine Heimat, sowie seine große Familie. Als jüngster Sohn von sechs Kindern bekommt er immer mit, was alles so in seiner Familie los ist, auch wenn er nicht mehr bei seinen Eltern wohnt. Eishockey zu spielen macht ihm Spaß und gerade das Training im Hockeycamp hat ihm jeden Sommer viel gebracht und bedeutet.

Ryan Wesley, nur Wes im Buch genannt, hat es schon immer geliebt, irgendwelchen Blödsinn zu machen und für Unruhe jeglicher Art gesorgt. Seine Ideen waren immer sehr kreativ, sowie amüsant. Eishockey ist schon immer das Wichtigste in seinem Leben gewesen und in Zukunft sieht es auch ziemlich gut für eine Profikarriere aus, die erfolgreich wird. Er hat während des Colleges festgestellt, dass er auf Männer steht. Jamie hingegen war immer der Vernünftigere von beiden und steht definitiv auf Frauen. Für Wes wird die Freundschaft zu Jamie zerstört, als es in einem Sommer zu einer Wette kommt, die Wes sich ausgedacht, und alles zwischen ihnen verändert hat. Seitdem gab es keinen Kontakt mehr mit dem anderen. Nach vier Jahren sind die beiden mittlerweile nun 22 Jahre alt. Jamie hat immer etwas mit einer Frau, wobei es nie was Ernstes ist, und Wes eben mit Männern, aber auch dabei kommt es nie zu einer Beziehung. Zu seiner Familie hat er, gegensätzlich zu Jamie, kein gutes Verhältnis, da sie zum einen nicht akzeptieren, dass er schwul ist und zum anderen seine Karriere als Eishockeystar der Collegemannschaft nur ausnutzen. Das Wiedersehen von Jamie und Wes ist etwas unsicher und auch verkrampft, da gerade Wes nicht weiß, wie er mit der Situation umgehen soll, denn er war ja derjenige, der den Kontakt abgebrochen hat.

Aber auf einmal wird Jamies Gefühlswelt auf den Kopf gestellt und das alles nur wegen Wes, der Gefühle für ihn hat. Jamie hingegen weiß nicht, was das sein soll, was er für seinen ehemaligen besten Freund empfindet, aber eins ist sicher: Nach dem Aufeinandertreffen mit Wes wird sich viel verändern.

 

Zu den Büchern:

Haben mir die zwei Bücher gefallen, obwohl sie aus dem „Male Romance“ Genre stammen? Definitiv ja! Werde ich in Zukunft weitere Bücher aus diesem Bereich lesen? Auf jeden Fall!

Der Auftakt „Him-Mit ihm allein“ war so toll, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Erstmal finde ich die Idee der Geschichte grandios umgesetzt und so gut durchdacht, dass ich da nur meinen Hut vor den Autorinnen ziehen kann! Die Charaktere machen für mich sehr viel aus, denn gerade durch Wes hat alles auch den gewissen Touch Humor bekommen, aber ich liebe seinen Charakter sowieso :). In dem Buch geht es auch viel um Selbstfindung und das nicht nur in der Sache „Steh ich jetzt auf Männer oder nicht?“. Die verschiedenen Sichtweisen der Familien der Protagonisten spielen auch auf jeden Fall eine Rolle und sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Ich konnte das Buch sehr schnell durchlesen, da ich immer wissen wollte, was als nächstes passieren wird. Die Spannung war definitiv da! Natürlich gibt es in diesem Buch, sowie im zweiten Teil „Us-Du und ich für immer“ auch den sportlichen Aspekt, in diesem Fall Eishockey. Seitdem ich die „Game on-Reihe“ von Kristen Callihan gelesen habe, stehe ich total auf Sport in New Adult Büchern ;). Da war es Football, aber bei dieser Geschichte konnte ich mich definitiv auch mit Eishockey anfreunden :). Besonders im zweiten Teil wird die Problematik des „Schwul-Sein“ im Sport deutlich. Auch das fand ich wieder super dargestellt und mit der Story verknüpft. Wenn man den ersten Band beendet hat, denkt man eigentlich, dass alles gesagt ist, was es eben zu sagen gibt, doch der zweite Teil beweist das Gegenteil! In beiden Bücher kann man am Schreibstil absolut nichts aussetzten. Man kann die Story flüssig und mit vielen Erwartungen für die nächsten Seiten lesen :). Obwohl die Autorinnen Sarina Bowen und Elle Kennedy normalerweise Bücher aus dem „normalen“ New Adult-Genre schreiben, haben sie für mich wirklich eine tolle Dilogie zusammen geschrieben! Gerade Elle Kennedy ist ja durch ihre „Off Campus-Reihe“ (Rezensionen folgen) bekannt geworden und auch in vielen Ländern erfolgreich damit, aber beide haben schon viele Bestseller veröffentlicht ;),

 

Als Fazit lässt sich sagen:

Ich kann jedem „Him-Mit ihm allein“ und „Us-Du und ich für immer“ empfehlen, der erstens natürlich kein Problem mit einer Beziehung zwischen zwei Männern hat, zweitens Storys liebt, die unglaublich gut durchdacht und umgesetzt sind und drittens New Adult Romane mit sportlichen Aspekten, Spannung und auch Problemen mag, die realitätsgetreu sind!

 

Lieblingszitate (leider hätten viele Zitate zu viel vom Inhalt vorweggenommen, aber ich habe trotzdem versucht, ein paar für euch rauszuschreiben):

 

  • Gedanken von Wes: Jamie kann mir nicht geben, was ich will, und trotzdem hält mich das nicht davon ab, ihn zu wollen. Ich will, was immer ich kriegen kann – eine Unterhaltung, ein Scherzgeschenk, ein Lächeln, Vielleicht werde ich niemals das Steak bekommen, aber das ist mir egal, ich gebe mich auch mit ein paar Knochen zufrieden. Aber ihn endgültig loszulassen, das kann ich noch nicht.

 

  • Gedanken von Jamie: All die Male, die ich ihn dabei beobachtet habe, wie er mit dem Puck über das Eis geflitzt ist – war das einfach nur Bewunderung? All die Male, die ich ihn mit einem warmen Gefühl in der Brust beim Spiel betrachtet habe. Oder wenn er mich über den Tisch hinweg angelächelt hat. Habe ich die ganze Zeit über etwas vor mir selbst versteckt? Oder gab es gar nichts zu verbergen, zu unterdrücken?

 

  • Sicht von Wes: „Wo willst du hin?“, krächze ich. „Nach Hause“, sagt er und fügt schnell hinzu: „Meine Eltern besuchen. Ich habe dir gesagt, dass ich einige Zeit in Kalifornien verbringen will. Ich kann noch nicht wieder arbeiten, stimmt’s? Also kann ich sie genauso gut besuchen.“ „Ähm…“ Irgendetwas stimmt hier nicht. Außerdem wird er jetzt rot. „Hättest du mir das gesagt? Hättest du dich wenigstens von mir verabschiedet?“ Meine Worte klingen abgehackt und erschrocken. Aber ich bin auch erschrocken. „Ja“, sagt er. „Natürlich. Ich wusste ja, dass du um diese Zeit nach Hause kommst.“ Bei mir läuten die Alarmglocken. Jamie steht anderthalb Meter von mir entfernt, die Hände verlegen in die Taschen seiner Jeans gestopft. (…) „Trennst du dich etwa gerade von mir?“, platze ich heraus.

 

  • Sicht von Wes: „Ich will nicht, dass du gehst, Canning.“ Jamie zuckt zusammen. „Ich muss…“, setzt er an und verstummt. „Ich muss einfach etwas ausprobieren, okay?“ Als er den Blick wieder hebt, sind seine Augen feucht. (…) „Pass auf dich auf“, flüstere ich. „Du bedeutest mir wirklich verdammt viel.“

Ich hoffe, euch hat die Reihenvorstellung gefallen und ihr guckt euch die Bücher einmal an. Ich habe es jedenfalls nicht bereut, was Neues ausprobiert zu haben :).

 

Bis in zwei Wochen,

 

Eure Leah 😉

 

Zurück zur Blog-Übersicht