Seite auswählen

Mona Kasten, geboren 1992, lebt mit ihrem Mann und zwei Katzen im Norden Deutschlands. Ihre Vorliebe für Kaffee und Schokolade ist mindestens so groß wie ihre Faszination für Worte, die sich bereits im Kindesalter tief in ihr verankert hat. Wenn sie nicht gerade schreibt oder liest, bloggt sie über Bücher, Filme und alles, was sonst noch Lebensfreude macht.

Hallo alle zusammen,

viel zu lange stand der zweite Band der „Again-Reihe“ von Mona Kasten in meinem Bücherregal. Da jetzt der dritte Teil „Feel Again“ erschienen ist, musste ich wirklich mal in dieser Reihe weiterlesen. Die Rezension zum Auftakt Begin Againist mittlerweile auch schon seit Januar diesen Jahres online :). Ich war aber auf den zweiten Teil sehr gespannt und werde euch in dem heuten Blogbeitrag natürlich davon berichten ;). Wer den ersten Band „Begin Again“ noch nicht gelesen hat, kann die Rezension ohne Bedenken lesen. Es befinden sich in dem Blogbeitrag keine Spoiler oder Hinweise :).

Ein großes Dankeschön an die Verlagsgruppe Bastei Lübbe, die mir dieses Buch und den dritten Band der Reihe zugeschickt hat! Zu dem wird es natürlich auch eine Rezension geben :D.

Und falls du, Mona, die Rezension lesen solltest, hoffe ich natürlich, dass sie dir gefällt und dem Buch gerecht wird :).

 

Zum Inhalt:

Die 20-jährige Dawn Edwards hatte in Portland alles, was sie sich für ihr Leben wünschen konnte. Bis innerhalb weniger Stunden nichts mehr so ist, wie es einmal war. Aus diesem Grund zieht sie nach Woodshill und beginnt dort ihr Studium, um nicht mehr an Portland und den Verrat zu denken. Sie wurde dort so verletzt, dass sie im Laufe von mehreren Monaten alle Anfragen nach Dates abgesagt hat. Unter anderem auch die von Spencer Cosgrove. Obwohl er sie immer wieder nach einer Verabredung fragt, lehnt Dawn jedes Mal ab und das, obwohl sie schon seit dem Moment, in dem sie Spencer das erste Mal gesehen hat, wusste, dass sie ihn nicht vergessen kann. Da fällt es ihr schon ziemlich schwer, ihre Regel einzuhalten, sich von Männern in Zukunft fernzuhalten. Aber Dawn und Spencer haben den gleichen Freundeskreis, und zwischen den beiden entsteht ziemlich schnell eine tolle Freundschaft. Doch die Signale von Spencer sagen deutlich aus, dass er mehr von Dawn möchte. Seine Flirtversuche sind irgendwann nicht mehr zu übersehen, jedoch kann Dawn sich nicht auf ihn einlassen, wenn sie immer wieder an Portland, den Schmerz und eine gewisse Person dort denkt. Sich von Spencer komplett fernzuhalten ist aber auch schier unmöglich für sie, weshalb Dawn irgendwann anfängt zu merken, dass sie nicht die Einzige ist, die Ballast mit sich rumschleppt. Spencer scheint ebenfalls etwas in der Vergangenheit mitgemacht zu haben, und als die beiden sich immer näher kommen, muss Dawn sich entscheiden, was sie für ihre Zukunft will. Ein Leben, in dem sie über ihren Schatten springen muss oder nie wieder jemanden vertrauen kann.

Zu den Charakteren:

Dawn liebt es zu kochen und Geschichten zu schreiben. Unter einem Pseudonym veröffentlicht sie Novellen im Internet und hat damit auch schon Erfolg. Aber ihr größter Traum ist es, einmal nur mit dem Schreiben Geld zu verdienen. Ihre Vergangenheit in Portland schränkt sie erheblich ein und Dawn hat das männliche Geschlecht auch schon längst abgeschrieben. Ihr Vertrauen wurde so missbraucht, dass sie alle möglichen Verabredungsmöglichkeiten mit Männern immer wieder absagt. Auch Spencer bittet Dawn mittlerweile schon seit Monaten um ein Date, aber sie bleibt stark und sagt immer wieder ab. Aber Spencer ist nicht wie jeder andere Typ, den man kennenlernt. Er bleibt hartnäckig. Spencer interessiert sich sehr für Kunst, und seine sanftmütige und liebevolle Art kann man nur mögen. Spencer weiß auch ganz genau, wie er Dawn den Atem rauben kann. Denn seine Flirtversuche lassen sie nicht komplett kalt. Auch wenn sie sich das vielleicht manchmal wünscht. Dawns Vergangenheit schränkt sie aber so sehr ein, dass sie sich mit Händen und Füßen gegen ihre eigentlichen Gefühle für Spencer wehrt. Dieser versucht aber schon seit Monaten, Dawn für sich zu gewinnen und damit kann er auch nicht aufhören. Sein Lächeln und seine Art hinterlassen immer wieder Spuren bei Dawn und sie kann alles, was mit Spencer in Zusammenhang steht, auch nicht vergessen. Aber irgendwann muss sie sich entscheiden, ob ihre Vergangenheit auch ihre Zukunft werden soll. Und dabei weiß Dawn noch nicht, dass Spencers Vergangenheit auch alles andere als rosig verlaufen ist.

 

Zum Buch:

Wer meine Rezension zu „Begin Again“ schon gelesen hat, weiß, dass mir das Buch wirklich gut gefallen hat. Aber ich muss sagen, dass mich „Trust Again“ völlig von den Socken gehauen hat und ich die Story noch mehr liebe! Damit möchte ich „Begin Again“ auf keinen Fall in den Schatten stellen. Wie gesagt, ich mochte das Buch definitiv gerne, doch in meinen Augen hat man bei dem zweiten Teil der Reihe gemerkt, was für eine Sprung Mona beim Schreiben gemacht hat ;)! Im Gegensatz zu „Begin Again“ springen die Funken zwischen den Protagonisten bei „Trust Again“ um einiges früher, was mir sehr gut gefallen hat. Auch die prickelnden Szenen kamen öfter sowie genau an den richtigen Stellen vor und waren noch besser ausgearbeitet, wodurch die Geschichte eine ausgeglichene und abwechslungsreiche Atmosphäre erhält. Der Tiefgang hat mich sowohl bei Dawn als auch bei Spencer sehr mitgenommen und ich musste an der einen oder anderen Stelle schlucken. Monas Bücher haben für mich immer noch etwas anderes zu bieten als „nur“ eine Liebesgeschichte. Wenn dies der Fall ist, mag ich das auch, aber ihre Bücher können immer noch mit verschiedenen Facetten charakterisiert werden. Zum Beispiel gibt es bei „Trust Again“ auch einige Stellen, die nur in der Uni spielen und zeigen, was da so alles passiert, aber auch Dawns Liebe zum Schreiben wird in dem Buch sehr deutlich. Daran hat man wieder gemerkt, dass Mona die Geschichte geschrieben hat, denn ich finde, sie bringt immer noch etwas von sich mit ein. Der Humor hat durch unterschiedliche Charaktere auch wieder nicht gefehlt :). Alles in allem kann ich nur sagen, dass ich die Entwicklung von „Begin Again“ und „Trust Again“ wirklich toll zu beobachten fand! Zu sehen, was sich da alles getan hat, war wirklich klasse :D. „Begin Again“ war für mich zwischendurch eine Mischung aus Wait for youvon J.Lynn und Beautiful Disastervon Jamie McGuire, was ja nicht schlimm ist, denn man darf und sollte sich auch Inspiration holen, aber „Trust Again“ hatte noch mehr eigene Aspekte und Ideen, was mich begeistert hat :D!

 

Anmerkung:

In dem Buch wird ebenfalls das Schreiben und auch Lesen von einem bestimmten Genre thematisiert. Die Protagonistin Dawn schreibt erotische Novellen und hat immer wieder Zweifel, wie andere darauf reagieren könnten.  Sie schämt sich auch dafür, weshalb sie ein Pseudonym zur Veröffentlichung benutzt. Ich finde es gut, dass das Thema hier angesprochen wird, und ich wollte dazu auch noch etwas sagen. Dass das New Adult oder auch Erotik Genre in der heutigen Zeit immer mehr geschrieben und nachgefragt wird, sollte kein Geheimnis mehr sein. Es ist manchmal schwierig zu beurteilen, welches Buch denn jetzt eins aus dem New Adult und welches aus dem Erotik Genre kommt. Da einen klaren Strich zu ziehen, kann man in meinen Augen sehr selten. Aber darüber wollte ich eigentlich gar nicht sprechen. Wie schon erwähnt hat die Protagonistin Dawn in dem Buch große Zweifel, weil sie eben erotische Novellen schreibt und auch gerne etwas aus dieser Richtung liest. Sie hat Angst, dafür verurteilt zu werden. Ich muss gestehen dass ich, als der Blog noch neu war, auch nicht so genau wusste, wie und ob ich schreiben soll, dass zwischen den Charakteren in den Büchern natürlich auch mal mehr ist als eine einfache Umarmung oder ein Kuss. Denn jeder weiß, wenn er die Rezensionen liest, was genau ich lese. Man könnte das zum Beispiel verurteilen. Und wenn ich die Rezensionen nicht veröffentlichen würde, wüsste niemand, dass ich solche Bücher lese. Aber im 21. Jahrhundert sollte man, meiner Meinung nach, sich für sowas nicht schämen. Die vielen Erfolge der Bücher (wie z.B die Auszeichnungen von New York Times-USA Today oder des hier sehr bekannten Spiegel-Bestsellers oder auch die Buchverfilmungen wie z.B. von Fifty Stades of Grey) aus diesem Genre spiegeln doch genau wieder, was die Leute gerne lesen wollen, was sie begeistert und dass dies auch erfolgreich sein kann! Außerdem vergessen viele auch, dass es neben der Liebesgeschichte auch immer noch eine oder sogar mehrere  Haupt-und Nebenthematiken gibt, mit denen man sich als Leser auch identifizieren kann. Ich hoffe, dass ihr versteht, was ich mit dieser Anmerkung ausdrücken möchte, und dass sich niemand schämen oder es verheimlichen muss, wenn er ein Buch aus dem Genre New Adult oder Erotik liest!

 

Als Fazit lässt sich sagen:

Wem „Begin Again“ schon gefallen hat und wer New Adult Bücher liebt, die Themen wie Verlust, Neuanfang und Selbstfindung neben der Liebesgeschichte behandeln, welche in eine gelungene gesamt Story verpackt wurden, der sollte „Trust Again“ unbedingt lesen!

 

Lieblingszitate (es gibt noch mehrere):

 

  • „Wieso gehst du mir aus dem Weg?“ , raunte er. Ich musste die Augen schließen. Seine Hand lag schwer auf meinem Arm, sein Körper vor mir strahlte eine solche Wärme aus, dass meine Knie weich wurden. Ich konnte nichts dagegen tun und fühlte mich hilflos. „Was ist los mit dir, hm?“

 

  • „Ich will nicht dabei zusehen, wie du mit anderen Kerlen tanzt. Lenk dich lieber mit mir ab.“ Er schlang einen Arm um meine Taille, als dürfte er das einfach, als hätte er ein Recht darauf, mich so zu berühren. Aber das hatte er nicht. Und ich würde ihm dieses Recht niemals zusprechen, weil es nur weiteren Schmerz bedeutete. „Hör auf“, sagte ich. „Das geht nicht.“ Er strich mir über den Rücken, und obwohl ich das Gegenteil wollte, zerfloss ich in seinen Händen. Er kam mit dem Mund ganz dicht an mein Ohr. „Ich kann nicht aufhören, wenn es um dich geht, Dawn.“

 

  • „Das Letzte, woran ich denke, wenn ich dich sehe, ist Reden“, raunte er. Er senkte den Mund an mein Ohr, und sein Atem kitzelte an meinem Haar. „Ich will nicht reden, Dawn.“ (…) „Was dann?“, krächzte ich. (…) „Ich glaube nicht, dass du hören möchtest, was ich alles mit dir anstellen will, Süße.“

 

  • „Die Vergangenheit hinter sich zu lassen, funktioniert nicht so richtig, wenn man alles tief in sich vergräbt“, meinte er und lehnte sich mit dem Hinterkopf gegen die Lehne, den Blick auf die Decke gerichtet. „Die Vergangenheit hat nämlich die Angewohnheit, nicht locker zu lassen, ehe man sich mit ihr auseinandersetzt.“

 

  • Seit er sich so lieb um mich gekümmert hatte, war es bloß schlimmer geworden. Je mehr ich mir verbot, ihn zu wollen, desto stärker wurde der Impuls, mich auf ihn zu stürzen. Es war wie eine Diät: Je hartnäckiger man sich verbot, Süßigkeiten zu essen, desto heftiger wurde der Heißhunger.

 

Hoffentlich hat euch die Rezension zu „Trust Again“ gefallen!

 

Bis in zwei Wochen,

 

Eure Leah 😉

 

Zurück zur Blog-Übersicht