Seite auswählen

Jennifer L. Armentrout hat sich in den USA bereits einen Namen gemacht: Immer wieder stürmt sie mit ihren Romanen (fantastische, realistische und romantische Geschichten für Erwachsene und Jugendliche) die Bestsellerlisten. Ihre Zeit verbringt sie mit Schreiben, Sport und Zombie-Filmen. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in West Virginia.

Zwischenzeitlich hat sie weitere erfolgreiche Romane unter dem Pseudonym J. Lynn veröffentlicht. Einige davon sind auch bereits in diesem Blog besprochen worden.

Hallo alle zusammen,

nachdem ich gerade zwei super Fantasy-Bücher gelesen habe, wurde es für mich mal wieder Zeit für eine New Adult Geschichte. Also um ehrlich zu sein kann ich eigentlich immer Bücher aus diesem Genre lesen, aber Abwechslung ist immer gut :). Als ich nun dann vor meinem Bücherregal stand, um mir ein Buch auszusuchen, ist es (mal wieder) eines von meiner Lieblingsautorin Jennifer L. Armentrout geworden.

„Frigid“ gehört zu den New York Times Bestsellern und ist, sowie ich informiert bin, der erste Teil einer Dilogie. Wie mir das Buch gefallen hat und worum es in der Geschichte geht, erfahrt ihr in der heutigen Rezension ;).

Vielen Dank an den Piper Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zugeschickt hat!

 

Zum Inhalt:

Die Winterferien haben begonnen, und für die 21-jährige Sydney bedeutet dies, dass sie, ihr bester Freund Kyler und ein paar Freunde von ihnen in den Skiurlaub fahren. Eigentlich kann sie gar nicht so wirklich Ski fahren, aber Kyler will ihr dabei helfen. Aber worauf sich Sydney auf jeden Fall einstellen kann, sind viele nächtliche und vor allem natürlich weibliche Besuche bei ihrem besten Freund. Denn dafür ist er überall bekannt. Sie hingegen ist eher ein stiller Mensch, der sich mit einem guten Buch zurückzieht. Und seit sie Kyler kennt, ist sie ihn in verliebt. Er weiß davon aber nichts und lebt sein Womanizerleben immer weiter. Als sich die Freunde aber zusammen auf den Weg zum Skiausflug machen, wobei Sydney und Kyler zusammen in einem Auto fahren, sind die beiden auch die Einzigen, die ankommen. Ein heftiger Schneefall hat sie überrascht und die anderen stecken fest. So hatte sich Sydney ihre Tage in der Urlaubshütte von Kylers Familie ganz bestimmt nicht vorgestellt. Sie und er allein? Keine gute Idee, denn von ihren Gefühlen für ihn soll er überhaupt nichts erfahren. Geht das Ganze nämlich nach hinten los, steht eine jahrelange Freundschaft auf dem Spiel, und das will Sydney ganz bestimmt nicht riskieren. Als die Möglichkeit, nach Hause zu fahren, ausgeschlossen ist, weil die besten Freunde ebenfalls eingeschneit werden, bleibt ihr allerdings wohl nichts anderes übrig. Ihre Gefühle für ihn drohen immer mehr ans Tageslicht zu kommen, aber bald ist Sydney nicht nur mit diesem Problem konfrontiert. Außerhalb der Skihütte scheint es jemanden zu geben, der es auf die beiden abgesehen hat. Und dabei weiß sie nicht, inwieweit Kyler damit im Zusammenhang steht.

Zu den Charakteren:

Sydney hatte in ihrem Leben bisher nur einen Freund. Und auch wenn man meinen sollte, dass nach einer längeren Beziehung alles gut sein sollte, ist dies bei ihr nicht der Fall. Ihr Ex-Freund hat hinter ihrem Rücken schlecht über sie gesprochen und seitdem hat sich für sie auch keine Möglichkeit ergeben, jemanden kennenzulernen. Aber ihre Gefühle für Kyler haben sich nie geändert. Er sieht aber anscheinend nicht mehr in ihr als seine beste Freundin. An erwiderte Gefühle ist eigentlich gar nicht zu denken, dabei versteht Sydney nicht, woran das liegen könnte. Denn Kyler hatte schon mit so vielen Mädchen etwas gehabt, nur nicht mit ihr. Wahrscheinlich ist sie mit ihrer Art einfach zu langweilig. Partys und viel Alkohol trinken passen eben nicht zu Sydneys Typ. Zu Kylers aber ganz bestimmt. Die beiden sind beste Freunde seit sie denken können, und dass ihre jahrelange Freundschaft zu Bruch gehen könnte, weil Sydney mehr von ihm möchte, er aber nicht will, kann sie nicht aufs Spiel setzen. Aber Kyler benimmt sich immer sehr beschützermäßig, wenn ein anderer Kerl bei ihr ist. Für ihn ist das normal. Sydney ist klein und könnte sich ja überhaupt nicht wehren. Denkt Kyler. Aber eigentlich weiß er, dass es für seine Reaktionen einen ganz anderen Grund gibt.

Andrea ist Sydneys beste Freundin, und sie hat mich wirklich ein paar Mal ziemlich zum Lachen gebracht. Ihre humorvolle Art mochte ich sehr, und das hat die eine oder andere Situation aufgelockert und war amüsant.

 

Zum Buch:

Ich habe das Gefühl, dass ich eigentlich jedes Mal das Gleiche schreibe, wenn ich ein Buch von Jennifer L. Armnetrout gelesen habe, aber ihre Geschichten sind nun mal einfach immer klasse. Auch dieses Mal wurde ich wieder super unterhalten. Die Geschichte rund um Sydney und Kyler hat mir (wer hätte es gedacht) richtig gut gefallen, und es war ein gelungener New Adult Roman. Gefesselt war ich definitiv auch, denn insgesamt habe ich weniger als 24 Stunden gebraucht, um ihn zu lesen :). Das Eine oder Andere war schon vorhersehbar, und mein absoluter Lieblingsroman von ihr (geschrieben unter ihrem Pseudonym J. Lynn) ist immer noch ganz klar „Be with me“, wobei „Wait for you“ und Stay with me ganz klar auch sehr sehr gut sind, aber das macht dieses Buch nicht weniger lesenswert ;). Der Schreibstil ist wie gewohnt und typisch locker, leicht und super flüssig. Der gewisse Tiefgang, den man bei den Büchern der „Wait for you-Reihe“ kennt, fehlt hier zwar, das könnte einige vielleicht überraschen, aber mich hat es nicht gestört. Aber es gibt, wie in manchen dieser Bücher, ebenfalls wieder einen Thriller-Aspekt in der Geschichte. Also wem das gefällt, der ist hier genau richtig. Ich glaube, dass Jennifer L. Armentrout mich nie wirklich mit einem Buch enttäuschen könnte :D. Sowohl das Fantasy- als auch das New Adult Genre liegen ihr einfach.

Der zweite Teil der Dilogie heißt „Scorched“ und ist schon erhältlich. In der Geschichte geht es um die besten Freunde von Sydney und Kyler. Ich freue mich schon auf dieses Buch und werde berichten ;).

 

Zum Schluss kommt noch ein Booktrailer, den ich gefunden habe.

 

Als Fazit lässt sich sagen: Wenn ihr New Adult Romane mögt, die man super schnell in einem Rutsch durchlesen kann, die einen gewissen Humorfaktor haben, wobei die Liebesgeschichte aber auch nicht zu kurz kommt und der Touch vom Thriller Genre dabei ist, solltet ihr „Frigid“ definitiv lesen!

 

Lieblingszitate (Es gibt noch ein paar mehr):

 

  • „Manchmal weiß ich nicht mal, warum wir befreundet sind“, sagte er, als er sich mit einer Hand durch die Haare fuhr. „Ehrlich, ich weiß es nicht.“ Tränen stiegen mir in die Augen und ich starrte eilig aus dem Seitenfenster. Meine Brust wurde eng und das Atmen tat weh. Wir waren wirklich der Löwe und die fußlahme Gazelle. „Ich auch nicht“, flüsterte ich.
  • „Wieso hast du gestern Nacht aufgehört?“, fragte ich ihn noch einmal. Er starrte mich an, als wäre ich vollkommen übergeschnappt. „Ich habe geschlafen, Syd! Verdammt, du hast gedacht, du wärst über mich hergefallen, als du betrunken warst? Ich habe etwas viel Schlimmeres getan.“ „Es hat mir nichts ausgemacht.“ Meine Stimme drang nur als schwaches, kaum hörbares Flüstern über meine Lippen. Kyler zuckte zusammen. Ich schüttelte den Kopf. „Ich habe nicht geschlafen, Kyler. Ich wusste genau, was du tust.“ (…) „Sydney…“ In Kylers Stimme schwang eine Warnung mit. Ich holte tief Luft. „Ich will das, was die anderen Mädchen von dir bekommen.“
  • Kyler sah aus, als hätte ich ihn in den Unterleib getreten. „Was? Nein. Das glaube ich nicht und es war keine Lüge, Syd. Ich…“ „Es spielt keine Rolle.“ Ich atmete scharf ein und meine Kehle brannte wie Feuer. „Ich bin eine Menge Dinge, aber so dumm bin ich dann doch nicht.“ (…) „Du hattest recht, Kyler. Die Trauer schnürte mir die Kehle zu. „Ich habe etwas Besseres verdient.“

 

Hoffentlich hat euch die Rezension gefallen :).

Bis in zwei Wochen,

Eure Leah

 

Zurück zur Blog-Übersicht