Seite auswählen

Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.

Hallo alle zusammen,

nachdem „Verliebt in Mr. Daniels“ ja jetzt schon zu meinen Jahreshighlights gehört, habe ich mich natürlich umso mehr gefreut, dass ein neues Buch von der Autorin Anfang diesen Jahres erschienen ist. Das musste ich selbstverständlich sofort lesen :). „Wie die Luft zum Atmen“ ist der erste Band der „Romance Elements-Tetralogie“. Der zweite Teil „Wie das Feuer zwischen uns“ erscheint am 21.07.2017. Und wie mir der Auftakt dieser Reihe gefallen hat, erfahrt ihr in dieser Rezension.

Ein herzliches Dankeschön an die Verlagsgruppe Bastei Lübbe, die mir das Buch zugeschickt hat!

Zum Inhalt:

Die 28-jährige Elizabeth hat wahrscheinlich schon mehr durchmachen müssen, als Menschen, die viel älter sind als sie. Der Verlust ihres Vaters vor einigen Jahren hat den Anfang davon gemacht. Mit ihrer Tochter Emma lebt sie bei ihrer Mutter, aber Elizabeth weiß, dass das nicht so bleiben kann. Obwohl schon eine ganze Zeit vergangen ist, konnte ihre Mutter nie mit dem Verlust ihres Ehemannes umgehen und hat immer wieder einen anderen Mann zu Hause, um sich abzulenken. Aus diesem Grund fährt Elizabeth mit ihrer Tochter nach Meadows Creek, wo ihr eigentliches Zuhause ist. Sie wird von ihren alten Freunden empfangen und sollte eigentlich froh darüber sein, einen Neuanfang zu starten, aber dieser gestaltet sich schwieriger, als gedacht. Denn sie trifft dort auf Tristan Cole, der ihre Welt ins Wanken bringt. Alle haben sie vor ihm gewarnt, ihr gesagt, dass er verrückt ist und ein Irrer. Und tatsächlich ist er sehr abweisend und unfreundlich, obwohl Elizabeth ihm eigentlich nur helfen möchten. Doch als sich herausstellt, dass die beiden Nachbarn sind, kann man zukünftige Begegnungen nur schlecht vermeiden. Auch, wenn Tristan Elizabeth mehr als deutlich macht, sich vom ihm fernzuhalten, kann sie es einfach nicht. Und als sie erfährt, was Tristan zu dem macht, was er ist, beginnen beide, den anderen besser kennenzulernen und versuchen, einander das vergessen zu lassen, was sie beide den Schmerz der Vergangenheit fühlen lässt. Aber Tristan und Elizabeth werden mit Problemen konfrontiert, von denen sie nichts wussten, die Folgen mit sich bringen und ihre Schicksale miteinander in Verbindung bringen. Und dabei ist noch nicht mal die Frage geklärt, ob zwischen ihnen wirklich Liebe mit im Spiel ist oder doch nur der Versuch, die Vergangenheit zu spüren und zu vergessen.

 

Zu den Charakteren:

Elizabeth ist gezeichnet von ihrer Vergangenheit. Sie versucht für ihre Tochter alles zu tun und ihr ein schönes Leben zu bieten, aber wenn man mit den Verlusten, die sie schon erlebt hat, leben muss, ist das eher schwierig. Obwohl ihre Freunde für sie da sind und mit ihr leiden, hilft dies nicht so, dass Elizabeth sich sehr viel besser fühlt. Tristan unterscheidet sich da nicht viel von ihr. Er hat aber niemanden, mit dem er reden kann und alle halten sich vom ihm fern und reden hinter seinem Rücken schlecht von ihm. Er will mit Elizabeth überhaupt nichts zu tun haben und gibt ihr das auch unmissverständlich zu verstehen. Aber die Neugier und Faszination sind stärker, als den geheimnisvollen und verschlossenen Tristan hinter sich zu lassen. Als der Damm allmählich anfängt zu brechen, sind sowohl Elizabeth als auch Tristan dabei, sich immer mehr und besser kennenzulernen. Alle warnen Elizabeth immer wieder von dem angeblichen Monster, welches nur eine Gefahr für sie bedeutet. Aber sie weiß es besser als jeder andere: Tristan ist nur das, was seine Vergangenheit aus ihm gemacht hat.

Nach einer gewissen Zeit muss ich sagen, dass ich als Leser auch noch eine unterhaltsame und lustige Seite an Tristan kennengelernt habe. Und ich habe wirklich das eine oder andere Mal lachen müssen :). Dass sein Charakter auch noch so eine Eigenschaft hat, war wirklich echt toll. Und auch wenn man es vielleicht nicht vermutet, hat Tristan auch etwas Sanftes und Einfühlsames an sich, das seine Person definitiv sympathisch und, wie ich auch finde, zu einem wunderbaren Menschen macht.

Natürlich gibt es noch andere Charakter in diesem Buch, über die ich aber bewusst nichts schreiben werde, denn sie haben eine noch größere Bedeutung, als man am Anfang denkt!

 

Zum Buch:

Ich habe schon viele New Adult Bücher gelesen und es stehen auch noch einige in meinem Bücherregal, aber mit diesem Buch hat Brittany C.Cherry erneut bewiesen, dass sie noch mehr kann als „nur“ eine Liebesgeschichte. Die Zerbrochenheit, das Verlangen nach der Wiedervereinigung und einfach das Sich-zurückerinnern und wieder so zu fühlen, wie es mal war, spielen hier eine große Rolle. Aber verglichen mit „Verliebt in Mr. Daniels“ muss man schon sagen, dass dieses Buch den Fokus auf die Liebesgeschichte noch etwas anders legt. Aber auf keinen Fall negativ gemeint. Eher mehr auf das New Adult Genre bezogen. Der Schreibstil der Autorin ist wirklich einfach klasse und lässt sich sehr gut lesen. Er ist etwas anders, als man es wahrscheinlich von solchen Büchern kennt, aber das macht ihn und auch die Geschichte so besonders. Erneut hat mich die Autorin wieder das eine oder andere Mal überrascht, und sie kann wirklich zum einem sehr gefühlvolle aber zum anderen auch erschütternde Storys schreiben. Das Buch hat mich schon von Beginn an immer neugieriger gemacht, und es war sehr spannend zu erfahren, was Elizabeth und Tristan, aber natürlich auch den Leser, noch alles erwarten wird. In 24 Stunden war ich mit der Geschichte durch :). Emotionen, Traurigkeit und der Kampf, zurück ins Leben zu finden, verpackt die Autorin wirklich in einen außergewöhnlich tollen New Adult Roman, der auch noch mehr zu bieten hat. Ich bin mal wieder sehr begeistert und kann euch nur empfehlen, euch die Bücher der Autorin mal anzuschauen. Sie sind es auf jeden Fall wert :)!

Der Liedtext von „Somebody to die for“ passt meiner Meinung nach super zu der Geschichte, aber vor allem zu Tristans Charakter. Ich habe euch das Lied einmal verlinkt.

Auf den zweiten Teil der Reihe freue ich mich natürlich auch schon sehr und ich bin super gespannt, was mich da wieder erwarten wird.

 

Als Fazit lässt sich sagen: Wenn ihr New Adult Romane liebt, die das Thema Verlust, Neuanfang und dem Kampf zwischen dem Heute und der Vergangenheit behandeln, wobei auch eine herzzerreißende Liebesgeschichte auf euch wartet, dann solltet ihr euch „Wie die Luft zum Atmen“ auf jeden Fall kaufen!

 

Lieblingszitate: (es gibt noch einige mehr):

  • Das Schlimmste daran, einen Menschen zu verlieren, den man liebt, ist, dass man sich selbst verliert.
  • Es war nicht richtig, aber irgendwie ergab es trotzdem Sinn. Ihre Seele war vernarbt, meine war verbrannt. Doch wenn wir zusammen waren, schmerzte der Schmerz ein bisschen weniger. Wenn wir zusammen waren, war die Vergangenheit nicht mehr so schwer zu ertragen. Wenn wir zusammen waren, fühlte ich mich nie auch nur für eine Sekunde allein.
  • Wie konnten zwei Menschen, die in ihre Einzelteile zerbrochen waren, in den Scherben des anderen ihr Gegenstück finden?
  • Ich drehte mich um und sah ihn an. „Was meinst du damit?“ „Ich meine, nach dieser Sache könnt ihr beide unmöglich zusammen bleiben. Keine Chance.“ Er rieb sich zögernd den Nacken. „Du wirst es ihm sagen, oder?“ Mein Mund öffnete sich, aber es kamen keine Worte heraus. „Liz, du musst es ihm sagen. Er hat das Recht, es zu erfahren.“
  • „Wann hört das Leben auf wehzutun?“ „Wenn wir gelernt haben, dem Leben den Stinkefinger zu zeigen, und wenn wir einen Grund finden zu lächeln, auch wenn er noch so gering ist.“


Hoffentlich hat euch die Rezension gefallen :).

Bis in zwei Wochen,

 

Eure Leah

 

Zurück zur Blog-Übersicht