Seite auswählen

J. Lynn ist das Pseudonym der amerikanischen Bestseller-Autorin Jennifer L. Armentrout. Sie schrieb international sehr erfolgreiche Young-Adult-Romane, bevor sie sich mit ihren New-Adult-Romanen, beginnend mit »Wait for You«, endgültig an die Spitze der Bestsellerlisten schrieb. Sie lebt in Martinsburg, West Virginia.

Hallo alle zusammen,

heute gibt es die Rezension zu dem dritten Band der „Wait for you“ – Reihe von Jennifer L. Armentrout. Wichtig: Wer den ersten Band Wait for you gerade liest, lesen möchte oder noch nicht gelesen hat, sollte diese Rezension und Be with me noch nicht oder später lesen. Wie in dem Blogbeitrag von Wait for you gesagt, hängen die Bücher miteinander zusammen und man sollte sie nicht durcheinander lesen, auch, wenn es eine eigenständige Handlung gibt. Die richtige Reihenfolge findet ihr in der Rezension zu Wait for you.

Ich bedanke mich noch einmal beim Piper-Verlag, der mir die komplette „Wait for you“ – Reihe zugeschickt hat.

Zur Handlung:

Teresa Hamilton hatte einen großen Traum. Sie wollte professionelle Balletttänzerin werden. Doch leider hat ihr der Riss ihres vorderen Kreuzbandes da einen Strich durch die Rechnung gemacht. Obwohl sie schon ein Stipendium hatte und zu den besten Tänzerinnen gehört, muss sie sich etwas anderes einfallen lassen. Sie zieht zu ihren Bruder Cameron und will einen Collegeabschluss machen. Sehr glücklich ist sie darüber nicht, denn Lehrerin zu werden kann sie sich zwar vorstellen, aber es ist nicht ihre Leidenschaft. Teresa trifft nicht nur Cameron und seine Freundin Avery, sondern auch Jase, der ihr vor einem Jahr den wohl besten Kuss ihres Lebens gegeben hat. Seitdem hat sie aber nie wieder etwas von ihm gehört. Nichts. Doch sie konnte das, was zwischen ihnen passiert ist, nie vergessen. Als sie Jase wiedersieht, ist ihr sofort klar, dass hinter ihren Schwärmereien für den gutaussehenden und charmanten besten Freund ihres großen Bruders mehr steckt, aber Jase scheint sich für sie wohl nicht so zu interessieren, wie sie für ihn. Er weist sie immer wieder ab und verletzt Teresa jedes Mal. Sie hat immer noch Hoffnung, dass auch er mehr zwischen ihnen sieht als Freundschaft. Doch irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen, an dem weder der eine noch der andere etwas verleugnen kann. Aber nicht nur Teresas großer Bruder Cameron steht zwischen den beiden, sonder auch Geschehnisse aus Jases Vergangenheit, mit denen niemand rechnet.

Zu den Charakteren:

Der Leser erfährt schon in Wait for you etwas über Teresas Charakter, aber in diesem Buch ist es natürlich noch detaillierter. Dass ihr früherer Freund sie schlecht behandelt hat, sucht sie auch jetzt immer noch heim. Auch, wenn sie sich damit auseinander gesetzt hat, kann sie die Geschehnisse nie ganz hinter sich lassen. Aber trotzdem ist sie stark und sehr sympathisch. Ich mochte es, ihren Gedanken zu folgen und konnte gut nachvollziehen, worüber sie nachdenkt und was sie beschäftigt.

Jase ist ein richtig toller Mensch. Meiner Meinung nach kann man sich nicht vorstellen, was er durchgemacht hat und ich fand es schrecklich, wie er sich Vorwürfe gemacht hat. Er möchte das Richtige tun, nur die Frage ist, was ist das Richtige? Auch wenn ich ihn manchmal gerne wach gerüttelt hätte, kann ich auch verstehen, wie er sich in manchen Situationen verhält und warum er bestimmte Dinge gemacht hat. Für mich ist er absolut ein Charakter zum verlieben :).

Das Wiedersehen mit Cam und Avery aus Wait for you war großartig! Zu lesen, wie es den beiden geht und was sie machen, hat viel Spaß gemacht, und sie haben sich auch wirklich entwickelt. Cam hat oft den beschützenden, großen Bruder raushängen lassen und war immer sehr vorsichtig. Avery mochte ich ja schon von Anfang an und dass sie auch ihren Weg geht, hat mich gefreut.

Zum Buch:

Wem schon Wait for you gefallen hat, der sollte Be with me genauso lieben. Der Schreibstil ist wie immer flüssig und auch die Geschichte war super spannend, denn es gibt neben der Liebesgeschichte auch noch einen kleinen Mordfall, der gelöst werden muss. Ich bin eigentlich überhaupt kein Fan von sowas (ich lese und gucke auch nicht gerne Krimis), aber hier hat mich das gar nicht gestört. Da man Teresa schon aus dem ersten Buch kennt, war ich gespannt, wie diese Geschichte wohl sein wird und ich wurde nicht enttäuscht. Allgemein kann ich sagen, dass mir alle Jennifer L. Armentrout Bücher immer gefallen und ich dabei noch nie einen Fehlgriff hatte. Die Liebesgeschichte war auch wieder grandios und ich konnte das Buch, wie Wait for you, nicht aus der Hand legen. Nach 48 Stunden hatte ich es durchgelesen ☺. Ich persönlich muss aber zugeben, dass mir dieser Teil noch ein bisschen besser gefallen hat als Wait for you. Und eigentlich habe ich gedacht, dass das gar nicht funktioniert. Die Geschichte von Tessa und Jase ging mir einfach nicht aus dem Kopf. Auch nicht, als ich das Buch schon länger beendet hatte. Es war einfach grandios! Im vierten Band erwartet uns die Geschichte von Calla, die man in Be with me kennenlernt. Mal sehen, was sich die Autorin da hat einfallen lassen.

Es gibt auch noch einen Booktrailer

Als Fazit lässt sich sagen: Wer Wait for you schon mochte und New Adult Romane liebt, die spannend, fesselnd, super geschrieben sind und bei denen man sich in den männlichen Protagonisten nur verlieben kann, der sollte Be with me definitiv lesen!

Zum Schluss kommen wieder meine Lieblingszitate:

  • Eigentlich ist es einfach Erfahrung. Es passieren ständig Dinge, mit denen man nicht gerechnet hat, Tess. Vertrau mir. Dinge, die dein gesamtes Leben verändern: wie du dich selbst siehst: für wen du dich selbst gehalten hast. Dinge, die dich alles neu einschätzen lassen. Und selbst wenn das am Anfang nicht so klingt, als wäre es etwas Gutes… (…) Manchmal entwickelt sich alles besser, als du dir je hättest vorstellen können.“
  • Avery: „Ich liebe deinen Bruder aus ganzen Herzen. (…) Aber Jase ist… er ist anders. Ich meine, er hat mir immer ein wenig Angst eingejagt.“ Teresa: „Wirklich?“ Avery: „ Er wirkt so eindringlich, als…“ Calla: „Als könnte eine Nacht mit ihm dein Leben verändern? (…) Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich das schon mal über ihn gesagt habe.“
  • Alles, was du durchmachen musstest, tut mir leid und… ich liebe dich immer noch. Also hoffe ich, dass du es eines Tages tatsächlich hinter dir lassen kannst, denn das hättest du verdient, Jase Winstead.“

Hoffentlich hat euch die Rezension gefallen, und bis in zwei Wochen ;),

Eure Leah

 

Zurück zur Blog-Übersicht