Seite auswählen

Simona Ahrnstedt ist von Beruf Psychologin. Mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern lebt sie in der Nähe von Stockholm. Nach mehreren historischen Romanen gelang ihr mit ihrer Contemporary-Serie der internationale Durchbruch.

Hallo alle zusammen,

durch Zufall habe ich gesehen, dass Ende Juli ein neues Buch von Simone Ahrnstedt im Lyx-Verlag erschienen ist. Daraufhin musste ich das natürlich sofort haben, da die Autorin zu meinen Liebsten des New Adult Genres gehört.Die Erbin“ und Ein einziges Geheimnis“ habe ich bereits von ihr gelesen (Rezensionen sind schon online), aber bei „Ein ungezähmtes Mädchen“ handelt es sich um einen historischen Roman von ihr. Diese Art von Büchern hat sie auch vor ihren zeitgenössischen Romanen geschrieben und ich war sehr gespannt, wie sie aus diesem Genre schreibt :). Mehr dazu in dem heutigen Beitrag! Nebenbei ist es auch das erste Buch für mich aus diesem Bereich, das ich gelesen habe :D.

Ein herzliches Dankeschön an die Verlagsgruppe Bastei Lübbe, die mir das Buch zugeschickt hat!

 

Zum Inhalt:

Stockholm 1880: Die 18-jährige Beatrice Löwenstrom hat vor vier Jahren ihren Vater und somit das letzte Elternteil verloren, das sie hatte. Seitdem lebt Beatrice bei ihrem Onkel, ihrer Tante und ihrem Cousin sowie ihrer Cousine in Stockholm. Wohl fühlt sie sich dort allerdings nicht wirklich, denn sie wird nicht akzeptiert. Nur ihre ein Jahr jüngere Cousine Sofia ist immer für sie da. Als die Familie Löwenstrom dann eines abends zu einer Oper in Stockholm geht, ändert sich das Leben für Beatrice schlagartig. Durch eine zufällige Begegnung lernt sie Seth Hammerstaal kennen, der Beatrice von der ersten Minuten an fasziniert. Und er ist anders als alle Männer, denen sie je begegnet ist. Er mag ihre Intelligenz sowie ihre eigenen Meinungen zu bestimmten Themen, die sie nicht für sich behält wie alle anderen Frauen. Beatrice fühlt sich bei Seth nicht fehl am Platz oder gar unterdrückt, denn er mag sie nicht nur wegen ihres Aussehens, sondern auch wegen ihres Charakters. Zwischen den beiden bahnen sich durch die gegenseitige Anziehungskraft des anderen schnell Gefühle an, und Beatrice ist einfach mal glücklich. Doch das Glück währt um einiges kürzer als gedacht. Beatrice weiß nicht, dass ihr Onkel hinter ihrem Rücken ihr weiteres Leben geplant hat. Und das sind keine guten Pläne. Sie soll den Graf Rosenschöld heiraten, der kalt, alt und unterdrückend ist. Dabei wünscht sich Beatrice nichts mehr, als sich so zu fühlen, wie es bei Seth der Fall ist. Ihr Onkel und der Graf wollen ihr Leben von außen nach innen zerstören und dabei ist ihnen jedes Mittel recht. Ohne Rücksicht oder ein schlechtes Gewissens.

 

Zu den Charakteren:

Beatrice ist jung, intelligent und liebt es Bücher zu lesen. Durch ihren Vater besitzt sie viel Bildung und möchte diese auch einsetzen. Doch in ihrer Zeit ist das nach der Meinung vieler nicht angebracht. Eine Frau soll eben einfach still sein und die Männer alles machen und sagen lassen. Das passt aber zu ihrer Person nicht, wodurch sie auch als rebellisch bezeichnet werden kann. Beatrice liebt des Weiteren die Musik, Kunst, sowie das Theater. Also alles Dinge, die zu dieser Zeit auch mit Bildung zu tun haben.

Seth hat immer mal wieder Beziehungen oder einmalige Geschichten mit Frauen. Er ist charismatisch, nett und wie ich finde auch auf eine gewisse Art und Weise ein faszinierender Charakter. Man kann ihn mit anderen Männer aus dieser Zeit nicht vergleichen. Seth sieht eine Frau nicht als bloßes Mittel oder nutzt sie auf eine hinterhältige Art aus. Er kann besonders gut reiten und ist ein sehr erfolgreicher Geschäftsmann. Zusammen mit seinem Freund Jacques hat er sich das aufgebaut und ist deswegen auch schon viel in der Welt rumgekommen.

Als die beiden dann aufeinander treffen, passen sie zusammen wie es bei zwei Menschen nur sein kann. Seth liebt die rebellische, aber auch schüchterne Seite an Beatrice, denn sie hat mit Männer keinerlei Erfahrungen. Und Beatrice bekommt den zuvorkommenden und gut aussehenden Seth nicht mehr aus ihrem Kopf. Aber ihnen soll das Glück nicht erhalten bleiben, dass sie wenige Augenblicke zusammen hatten.

 

Zum Buch:

Ich habe in der Vergangenheit schon ein paar historische Filme geguckt, aber ein Buch aus dieser Zeit ist bis jetzt noch nicht in mein Bücherregal eingezogen (außer die „Chroniken der Schattenjäger-Trilogie“, die aber auch mit Fantasy zu tun hat). Da ich bisher von Simona Ahrnstedts Büchern so begeistert war, wollte ich deswegen „Ein ungezähmtes Mädchen“ unbedingt lesen. Und was soll ich sagen: Auch dieses Buch der Autorin fand ich wieder klasse! Man ist wirklich innerhalb der ersten Seiten sofort im Geschehen drin und wartet nicht lange auf eine Haupthandlung. Da das Buch knapp über 500 Seiten hat, habe ich mich dann doch gefragt, was denn noch alles kommen wird. Aber die Autorin hat wirklich sehr sehr viel in diesem Buch passieren lassen. Alles passt zu dieser Zeit. Die Beschreibungen, die Geschehnisse und die Ansichten. Wer sich mit historischen Büchern/Filme etwas auskennt weiß, dass früher wirklich auch grausame Dinge passiert sind, und diese bleiben hier auch nicht aus. Manchmal musste ich wirklich schlucken und war schockiert, wie traurig. Gerade Frauen haben es in dieser Zeit wirklich nicht einfach. Irgendwann kam dann der Punkt, an dem ich weinen musste, weil ich nicht verstehen konnte, wie das Schicksal mit den beiden Charakteren umgeht. Dass es für Seth und Beatrice kein Happy End geben kann, hat mich echt fertig gemacht, denn die Geschichte der beiden berührt den Leser in meinen Augen schon sehr. Zum Schluss war es dann aber doch wie eine New Adult Geschichte :D. Also neben dem historischen Aspekt steht auch die Liebesgeschichte hier im Vordergrund, weshalb ich auch immer weiter lesen musste :). Gerade wenn man die Autorin schon kennt, aber selbstverständlich auch, wenn nicht, sollte man sich das Buch auf jeden Fall anschauen!

Ich habe auch noch das Lied „You found me“ von „The Fray“ gefunden, dass in meinen Augen vom Text her sehr gut zu der Geschichte passt.

 

Als Fazit lässt sich sagen: Eine tragische Liebesgeschichte im Flair des 19.Jahrhundert. „Ein ungezähmtes Mädchen“ hat das und noch viel mehr zu bieten. Wer historische Romane aus dieser Zeit gerne liest, sollte sich das Buch definitiv kaufen. Das Zusammenspiel vieler verschiedener Charaktere ist hier von großer Bedeutung und die Kulisse von Stockholm ist auch wirklich mal wieder toll geworden. Die Autorin weiß, wie sie ihre Leser begeistern kann!

 

Lieblingszitate:

  • „Meine Erfahrung sagt mir, dass die Leute die Dinge gern so betrachten, wie es ihren eigenen Interessen am dienlichsten ist. Sie sind nur empfänglich für Wahrnehmungen, die ihre bereits bestehenden Meinungen bestätigen. Was dem widerspricht, lassen solche Leute links liegen.“

 

  • Beatrice blickte auf ihre Hand, die immer noch in seiner ruhte. „Sie sollten wirklich nicht meine Hand halten, hier kann uns doch jeder sehen“, sagte sie und versuchte, ihm ihre Hand zu entziehen. „Außerdem haben Sie nicht mal Handschuhe an. Seien Sie doch so liebenswürdig und lassen Sie mich los.“ „Ich bin aber nicht liebenswürdig“, gab Seth leise zurück.

 

  • „Es ist vielleicht ein wenig einfältig, wenn man sich nur auf seine eigenen Erlebnisse verlässt“, gab sie sanft zurück. „Und woher wollen Sie wissen, dass nicht Ihre vorgefassten Meinungen beeinflussen, was Sie zu sehen glauben – und nicht umgekehrt?“ „Meine Sie damit, ich hätte Schwierigkeiten, Fantasie und Wirklichkeit zu unterscheiden?“, fragte er. „Ich glaube, dass es ganz klug ist, wenn man seine Beobachtungen nicht gleich als allgemeingültige Wahrheiten betrachtet. Wir werden oft mehr von unseren Gedanken und Gefühlen gelenkt als von den objektiven Tatsachen. Und da das für alle Menschen gilt, lautet die Schlussforderung, dass es auch für Sie gilt.“

 

  • Wie seltsam, was das Leben für neue Wege nahm, wenn man am wenigsten damit rechnete.

 

Ich hoffe, euch hat der neue Blogbeitrag heute gefallen :).

 

Bis in zwei Wochen,

 

Eure Leah 😉

 

Hier findet ihr mich auch:

Goodreads

Pinterest

Zurück zur Blog-Übersicht