Seite auswählen
Leigh Bardugo wurde in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Nach Stationen im Journalismus und im Marketing kam sie schließlich als Special Effects-Designerin zum Film. Leigh lebt und schreibt in Hollywood. Ihr Roman „Das Lied der Krähen“ stand in den USA ein Jahr lang auf der New York Times-Bestsellerliste und wurde in 35 Länder verkauft.

Hallo alle zusammen,

das Buch „Six of Crows“ ist im englischsprachigen Raum wie eine Bombe eingeschlagen und eine Art Legende der Fantasy. Jeder hat es gelesen, jeder hat es geliebt. Bis das Buch hier in Deutschland erschienen ist, waren dann mal zwei Jahre um, aber diesen Monat ist es endlich soweit gewesen. Der Klappentext hat sich einfach nur atemberaubend gut angehört, und als das Buch bei mir zu Hause angekommen ist, war ich wirklich von allem begeistert. Das Cover, die Karten in dem Buch und der kurze Auszug in der Klappenbroschur. Jetzt musste natürlich nur noch das stimmen, was drin steht ;).

Alles dazu erfahrt ihr heute in dem Blogbeitrag :D.

 

Ein herzliches Dankeschön an den Droemer-Knaur Verlag, der mir das Buch zugeschickt hat! Es war das Erste, das ich von diesem Verlag bekommen habe.

 

Zum Inhalt:

Ein Dieb mit der Begabung, aus jeder Falle zu entkommen.
Eine Spionin, die nur „das Phantom“ genannt wird.
Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache.
Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben.
Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann.
Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff.

Der junge Kaz Brekker hat sich in der Hafenstadt Ketterdam seinen Ruf hart erarbeitet und ist die rechte Hand eines Bandenchefs geworden. Durch Kaz ist die Stadt zu etwas Neuem herangewachsen, und er ist seinen Gegnern immer schon zwei Schritte voraus. Aber in dieser gerissenen und unberechenbaren Welt muss man das auch sein, denn ansonsten hat man verloren. Das musste er schon am eigenen Leib spüren. Und das passiert ihm ganz bestimmt nicht noch einmal. Eines Tages bekommt Kaz ein unerwartetes Angebot, das er unmöglich ausschlagen kann, denn mit dem Geld, das er dadurch verdienen wird, kann Kaz endlich denjenigen leiden lassen, der ihm alles genommen hat. Doch diese Mission ist schier unmöglich und benötigt eine hervorragende Mannschaft. Diese wird von Kaz persönlich zusammengestellt. Sie alle reisen zusammen nach Fjerda, um das Unmögliche möglich zu machen. Die Chancen zu siegen sind viel zu gering, aber die Gruppe ist genau darauf eingestellt. Es wird aber ab einem bestimmten Zeitpunkt deutlich, dass es Dinge gibt, die selbst die sechs Krähen nicht wissen. Jeder hat Geheimnisse, die er aus einem bestimmten Grund vor allen anderen verbirgt, aber wenn sie siegen wollen, müssen sie diese offenbaren. Und Kaz merkt, dass die furchtlose und hübsche Inej seine Schwachstelle wird, obwohl er das gar nicht will. Denn er will nur eins: Rache.

 

Zum Buch:

Als ich das Buch angefangen habe zu lesen, war ich wirklich Feuer und Flamme dafür, wie ihr oben schon gelesen habt. Es gibt wirklich keine negativen Kritiken dazu, und wenn es die geben würde, würde mich das sehr wundern, denn ich bin wirklich total BEGEISTERT :)!

Am Anfang habe ich mich noch etwas hilflos gefühlt, denn es gibt viele Namen, Städte, Begriffe und eine Komplexität, die erstmal verstanden werde muss, aber nach ca. 70 Seiten hatte ich den totalen Durchblick und war einfach hin und weg. Man liest insgesamt aus fünf verschiedenen Perspektiven (am Anfang und am Ende jeweils eine Ausnahme) und obwohl ich gedacht hätte, dass gerade das ein Problem werden könnte, war genau das Gegenteil der Fall, denn die Geschichte wird gerade durch die vielschichtigen Charaktere erst lebhaft und so gut. Dabei gibt es auch immer wieder Flashbacks und die sind manchmal schon ziemlich hart. Jeder der Protagonisten hat sein Päckchen zu tragen, die alle groß sind, aber ich habe mich in sie alle verliebt :D! Kaz ist sozusagen der „Hauptprotagonist“ der Story, wobei es ja in der Gruppe insgesamt 6 Leute sind, aber er ist einfach genial und ein so interessanter Charakter :D! Wie er denkt, plant, was er immer alles weiß, ist einfach unglaublich und ich liebe ihn wirklich sehr ;). Allein wegen ihm hat das Lesen schon total Spaß gemacht! Beim Klappentext wurde zum Schluss eine Liebesgeschichte angedeutet, doch es gibt sogar gleich zwei, was ich natürlich sehr gut fand :). Dabei muss ich sagen, dass ich die Liebesgeschichten so toll fand, weil sie einfach mal anders waren! Auch wenn diese nicht so ausführlich beschrieben wurden, waren sie dafür tiefer und zwischendurch ist mir gerade durch die Vergangenheiten, die man im Laufe des Buches erfährt, das Herz gebrochen :(.

Die Welt und Idee, die sich Leigh Bardugo ausgedacht hat, ist wirklich einzigartig und wird von mir definitiv nur gelobt!

 

Anmerkungen:

In „Das Lied der Krähen“ kommen die sogenannten „Grischa“ vor und vielleicht sagt dem einen oder anderen dieser Begriff etwas, denn die Autorin hat auch bereits die „Grischa-Trilogie“ geschrieben, die aber in der gebundenen Ausgabe gar nicht mehr erhältlich ist und im Taschenbuch gibt es nur Teil eins und zwei. Finde ich ziemlich blöd, weil ich die Trilogie eigentlich lesen wollte, aber naja …

Wichtig ist aber: Wer, wie ich, die „Grischa-Trilogie“ NICHT gelesen hat, kann OHNE BEDENKEN „Das Lied der Krähen“ lesen, denn auch wenn die Grischa wieder vorkommen und die Story in der gleichen Welt spielt, gibt es ansonsten keine Zusammenhänge zu den anderen Büchern :).

Ich habe gleich zwei Bocktrailer zu diesem Buch gefunden! Einmal den englischen, der sehr kurz ist, und den deutschen, den ich sehr gelungen finde, aber wo die Hintergrundmusik eher nicht so passt. Schaut sie Euch selber an, beide sind verlinkt ;).

Trailer 1 (englisch)

Trailer 2 (deutsch):

Desweiteren gab es drei Lieder, die ich immer gehört habe, wenn ich „Das Lied der Krähen“ gelesen habe. Und alle drei Liedtexte passen wirklich perfekt zu der Geschichte. Ich habe sie einmal für euch hier aufgelistet und verlinkt :),

All We Are von Jonah

Waves von Dean Lewis

Dead V von Nightcall feat Dreamhour

 

Als Fazit lässt sich sagen: Hinterhalte, Intrigen, Verschwörungen, Action und Liebe. „Das Lied der Krähen“ ist sehr facettenreich und als Leser verliert man sich total in der Geschichte. Erstklassige Fantasy, die man so schnell nicht vergisst, was vor allem an den herzzerreißenden Charakteren liegt, und obwohl man aus der Sicht von mehreren Charakteren liest, wird man immer wieder überrascht :). Für den zweiten Teil „Crooked Kingdom“ gibt es auf deutsch leider noch kein Erscheinungsdatum :(. Ich hasse es zu warten …

 

Lieblingszitate (die Auswahl hier ist nur ein sehr kleiner Teil davon, denn es gibt wirklich viele mehr):

  • „Du machst keine Geschenke. Was ist der Auftrag?“ „Ein unmöglicher Auftrag, fast sicherer Tod, miese Chancen, aber sollten wir durchkommen …“ Er hielt inne, die Finger an den Knöpfen seiner Weste, den Blick in die Ferne gerichtet, fast verträumt. Es war selten, dass sie solch eine Aufregung in seiner kratzigen Stimme hörte. „Sollten wir durchkommen …?“ Er grinste sie an, das Lächeln so plötzlich und misstönend wie bitterer Kaffee. „Dann werden wir Könige und Königinnen sein, Inej. Könige und Königinnen.“

 

  • „Nina …“, murmelte Inej. „Komm mir nicht so.“ „Es wird alles gut. Lass Kaz machen, was er am besten kann.“ „Er ist furchtbar.“ „Aber erfolgreich. Auf Kaz sauer zu sein, weil er rücksichtslos ist, ist so, als wärst du sauer auf einen Herd, weil er heiß ist. Du weißt, wie er ist.“

 

  • Kaz lehnte sich zurück. „Was ist der einfachste Weg, einem Mann die Brieftasche zu rauben?“ „Messer durch die Kehle?“, fragte Inej. „Pistole im Rücken?“, mutmaßte Jesper. „Gift im Becher?“, schlug Nina vor. „Ihr seid alle abscheulich“, sagte Matthias. Kaz verdrehte die Augen. „Der einfachste Weg, einem Mann die Brieftasche zu rauben, ist, ihm zu sagen, dass man seine Uhr klauen wird…“

 

  • Viele Jungen werden dir Blumen bringen. Aber eines Tages wirst du einen Jungen kennenlernen, der deine Lieblingsblume in Erfahrung bringen wird, dein Lieblingslied, deine liebste Süßigkeit. Und selbst wenn er zu arm ist, um dir etwas davon zu schenken, so wird das ohne Bedeutung sein, denn er hat sich die Zeit genommen, dich kennenzulernen, wie dich niemand sonst kennt. Nur dieser Junge verdient dein Herz.

 

  • „Kaz ist … Ich weiß nicht, er ist wie niemand sonst, den ich kennengelernt habe. Er überrascht mich.“ „Ja. Wie ein Bienenschwarm in deiner Kleiderschublade.“ Jesper stieß ein bellendes Lachen aus. „Genau so.“ „Was machen wir also hier?“ Jesper wandte sich wieder dem Meer zu und spürte, wie sich seine Wangen röteten. „Auf Honig hoffen, denke ich. Und beten, dass wir nicht gestochen werden.“ Inej stieß ihn mit der Schulter an. „Dann sind wir wenigstens gleich dumm.“

 

  • „Bei den Heiligen, Fjerdan. Ich wusste nicht, dass du lachen kannst. Vorsicht, lass es lieber langsam angehen.“ „Ich finde Gefallen an deiner Arroganz, Drüsje.“ Jetzt lachte sie. „Das dürfte das schlechteste Kompliment sein, dass ich je erhalten habe. „Zweifelst du nie an dir selbst?“ „Ständig“, sagte sie, während sie in den Schlaf hinüberglitt. „Ich zeige es bloß nicht.“

 

Hoffentlich hat euch die Rezension gefallen und ihr werdet bald auch so von dem Buch begeistert sein, wie ich :).

Bis in zwei Wochen,

Eure Leah 😉

Hier findet ihr mich auch:

Goodreads

Pinterest

Zurück zur Blog-Übersicht